Marktinformationen-INP

Für Sie recherchiert

10.09.2018

Zahl der Pflegebedürftigen steigt auf vier Millionen

Bis ins Jahr 2035 wird laut einer Studie des Instituts der deutschen Wirtschaft (IW) die Zahl der Pflegebedürftigen auf vier Millionen steigen. Im gleichen Zeitraum müssten dann eine halbe Million Pflegekräfte zur Verfügung stehen.

Angesichts der demografischen Struktur in Deutschland erstaunen einen die Prognosen der Experten kaum noch. Eine Simulation des Instituts für Wirtschaft (IW) kommt zu einem Anstieg von Pflegebedürftigen, der gegenüber den Zahlen von 2015 um eine Million zunimmt. Besonders stark wachse die Zahl der Pflegebedürftigen in Bayern (+40 %), in Hessen (+37 %), in Brandenburg und Schleswig-Holstein (jeweils +36 %) und in Nordrhein-Westfalen (+34 %).

Die verantwortliche Studienleiterin Susanna Kochskämper warnte in dem Zusammenhang vor einem Mangel an Pflegekräften. "Die Zahl der Altenpfleger steigt zwar derzeit an, doch langsamer als der Bedarf", erklärte die Wissenschaftlerin. Bis 2035 müssten eine halbe Millionen Pflegekräfte zur Verfügung stehen. Das sind laut Studie rund 44 % mehr als heute.


Quelle: CAR€ Invest, 10. September 2018