Marktinformationen-INP

Für Sie recherchiert

17.01.2019

Pflegeimmobilien – Transaktionsvolumen erreicht 2018 zweithöchstes Ergebnis

Im Jahr 2018 lag das Investitionsvolumen für Pflegeimmobilien in Deutschland bei rund 2,1 Mrd. EUR. Damit erreicht der Markt das zweitbeste Ergebnis seit Beginn der Aufzeichnungen des Immobiliendienstleisters CBRE. Das Transaktionsvolumen des Vorjahres sei damit um 149 % übertroffen worden, heißt es in der Analyse.

"Der deutsche Pflegeimmobilienmarkt hat auch im Jahresendquartal seine dynamische Entwicklung fortgesetzt", sagt Dirk Richolt, Head of Real Estate Finance bei CBRE in Deutschland. Zwar konnte das Rekordergebnis von 2016 nicht wiederholt werden, das sei jedoch insbesondere durch die mangelnde Produktverfügbarkeit begründet. "Größte Bremse des Marktes ist die nur geringe Neubauaktivität, weswegen kaum neue Produkte auf den Markt kommen." Auch 2019 werde die Produktverfügbarkeit entscheidend für das Jahresergebnis sein, prognostiziert Richolt.

Die Spitzenrendite ist laut CBRE-Analyse im Vorjahresvergleich erstmals unter die Fünf-Prozent-Marke gesunken und lag Ende 2018 bei 4,75 % – ein Minus von 0,25 Prozentpunkten gegenüber dem Vorjahreswert. "Vereinzelt sind auch niedrigere Renditen erzielbar, aber hier fehlt es an Breite und Transparenz der entsprechenden Transaktionen, um die Rendite entsprechend niedriger anzusetzen", erklärt Richolt.

Unter den verschiedenen Objekttypen der Assetklasse Pflegeimmobilien blieb das Segment der Pflegeheime auch im vergangenen Jahr beliebtestes Investitionsziel. Mit 84 % aller Investments erhöhte sich der Anteil der Pflegeheime noch einmal um zehn Prozentpunkte im Vergleich zum Vorjahr. Dagegen sank der Anteil im Segment Seniorenresidenz / Wohnstift um elf Prozentpunkte und liegt nun bei 15 %.


Quelle: CAR€ Invest, 17. Januar 2019